Wehen aushalten: Infos & Tipps für eine erfolgreiche Geburt

Die Wehen sind ein wichtiger Teil der Geburt und können manchmal schmerzhaft und anstrengend sein. In diesem Blogbeitrag erfährst Du alles Wichtige darüber, welche Übungen es gibt, damit Du erfolgreich Wehen aushalten kannst.

Die Wehen gehören zur Geburt und sind of sehr schmerzvoll. Aus diesem Grund ist es verständlich, dass viele Frauen sich fragen, wie sie die Wehen am besten aushalten können? In diesem Blogartikel möchten wir Dir einige Tipps und Techniken vorstellen, die Dir dabei helfen können, Wehen besser zu ertragen.

Atemübungen

Eine Möglichkeit mit Wehen besser umzugehen ist das Anwenden von Atemübungen. Atemübungen können dabei helfen Dich zu entspannen und Deine Schmerzen zu lindern. Es gibt zudem verschiedene Atemübungen, die Du während der Wehen anwenden kannst, wie die «Bauchatmung«, die «Atmung zählen«.

jetzt registrieren für das kostenlose E-Book

Geburtsvorbereitung E-Book


Muskelentspannung & Meditation

Eine weitere Möglichkeit, die Wehen auszuhalten, ist das Verbinden von Atemübungen mit Entspannungsübungen wie Progressive Muskelentspannung oder der Meditation. Die Meditation kann während der Schwangerschaft von großem Nutzen sein – nicht nur für die werdende Mutter, sondern auch für das Baby im Bauch. Ein meditativer, ruhiger und entspannter Geisteszustand kann positive Auswirkungen auf die Schwangerschaft, die Geburt und darüber hinaus haben.

Becken stärken

Es gibt verschiedene Übungen, um die Beweglichkeit des Beckens zu verbessern und die Beckenbodenmuskulatur zu dehnen. Einige dieser Übungen werden in der tiefen Hocke durchgeführt, die gleichzeitig auch eine gute Geburtsposition ist und kann helfen kann das Aushalten von Wehen erleichtern. Mehr dazu erfährst unter «Beckenübungen in der Schwangerschaft«.

Hinweis: Spreche mit Deinem Arzt oder Deiner Hebamme, um herauszufinden, welche Übungen für Dich am besten geeignet sind und übe sie regelmäßig, um sie im Notfall anwenden zu können.

Checkliste – Übungen: Wehen aushalten

  • Trainiere regelmäßig Deine Beckenbodenmuskulatur durch spezielle Beckenbodenübungen.
  • Bewege Dich regelmäßig, um Deine Muskeln zu stärken und damit die Durchblutung zu fördern.
  • Führe Yoga oder Pilates-Übungen durch, die das Becken stärken und die Flexibilität verbessern.
  • Verbinde Atemübungen mit Entspannungsübungen wie Meditation.
  • Nimm an einem Geburtsvorbereitungskurs teil, um mehr über Atemübungen und andere Techniken zur Schmerzlinderung zu erfahren.
  • Höre auf Deinen Körper und nehme Dir Zeit für Dich.
  • Nutze die Unterstützung von Familie und Freunden und lass Dir helfen, Dich während der Wehen zu entspannen.
  • Achte auf eine ausgewogene Ernährung und trinke genügend Flüssigkeit, um Deine Energiereserven aufrechtzuerhalten.
  • Spreche mit Deinem Arzt oder Deiner Hebamme, um herauszufinden, welche Übungen für Dich am besten geeignet sind.

FAQ

Wie lange kann man Wehen aushalten?

Die Dauer der Geburt und die Schmerzen während dessen hängen von Frau zu Frau ab. Es kann von wenigen Stunden bis zu 12 Stunden oder mehr variieren.

Welche Position ist am besten bei Wehen?

Eine aufrechte Haltung lindert bei Geburten den Schmerz und ermöglicht gleichzeitig mehr Bewegungsfreiheit und leichtere Atmung.

Was sollte man nicht tun wenn man schwanger ist?

Vermeide während der Schwangerschaft Alkohol jeglicher Art. Verwende zudem keinen Alkohol beim Kochen, da es zum Fetalen Alkoholsyndrom beim Ungeborenen führen kann. Vermeide zudem rohe Milch, da es mit Listerien kontaminiert sein kann. Über Kaffee gibt es allerdings unterschiedliche Meinungen.

Hilfreiche Links

Hinterlassen Sie einen Kommentar

* Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden.Hinweis: Du kannst Deine Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontakt@babyundmutter.com widerrufen.